Restaurant & Eventlocation

Erlebnisgastronomie vom Feinsten
Literarische Momente mit Rolf-Bernhard Essig


Bild: Gudrun Schury






Rolf-Bernhard Essig

Dr. phil., geboren in Hamburg, ist mit seinem vergnüglichen Sprichwortprogramm deutschlandweit unterwegs bei Festivals, in Firmen und den Medien. Seit 2009 erscheint seine Kolumne „RedensArt“ im „Magazin am Wochenende“ der NN / NZ. Der in Bamberg lebende Germanist, Historiker, Autor und Moderator ist Rundfunkhörern aus seinen Serien „Essigs Essenzen“ (Deutschlandradio), „Migranten des Wortschatzes“ (WDR) oder „Und jetzt mal Butter bei die Fische!“ (SWR-1 Rheinland-Pfalz) bekannt, Fernsehzuschauern u. a. durch Auftritte bei Jürgen von der Lippe, dem „Tigerentenclub“ oder Sabine Sauer.




Wer den Braten riecht, hat was auf der Pfanne!

Das einzigartige Sprichwortmenu im Restaurant „Tinto tapas y vino“ kitzelt Gaumen und Geist zugleich – mit dem „Indiana-Jones der Sprachschätze“ (NN/NZ) Rolf-Bernhard Essig.

Weshalb ist alles in Butter? Wieso ist mit jemandem nicht gut Kirschen essen? Warum ist einem etwas nicht Schinken oder Göttinger, sondern Wurst,? Wie sieht ein Hungertuch aus und warum nagt man daran? Wussten Sie, dass es mit Gottesurteilen zu tun hat, wenn einem etwas im Halse stecken bleibt? Haben Sie schon Hechtsuppe gegessen oder zieht’s bei Ihnen nur?

Im Rahmen eines opulenten 4-Gangmenüs gibt der Entertainer und „Sprichwortpapst“ Rolf-Bernhard Essig auf all diese Fragen Antwort. Ihr Schlemmen lockert der Experte aus Radio und Presse mit so fundierten wie heiteren Erkenntnissen zum Thema „Kulinarische Redewendungen“ auf. Da gibt es haufenweise vergnügliche Geschichten und überraschende Erklärungen hinter sprichwörtlichen Redensarten rund ums Essen und Trinken.

Das Schönste: Sie alle dürfen mitmachen und sich bei Essig nach Ihren Lieblingsredensarten erkundigen! Löchern Sie den Fachmann nach Herzenslust!

 

Kein Ei hüpft dir von selbst in den Mund!

Es gibt kaum Lustigeres und Lehrreicheres als internationale Essensweisheiten! Der „RedensArt“-Kolumnist aus dem „Magazin am Wochenende“ und Edutainer Rolf-Bernhard Essig hat für dieses opulente Sprichwort-Menü die schönsten Beispiele aus Haiti, Äthiopien, Japan, Italien, China und vielen anderen Ländern zusammengestellt. „Wohne nah bei der Küche und weit vom Chef“, wissen die Ukrainer, „Eine Zwiebel mit einem Freund geteilt schmeckt wie Lammbraten“, sagen die Ägypter, „Glück ist selbst beim Eierkochen nötig“, betonen die Sizilianer, und die Spanier sind überzeugt: „Melonen und Frauen sind schwer zu durchschauen.“

Freuen Sie sich auf appetitliche Speisen und Wörter, auf Gaumenlust und Hirnkitzel in schönem Wechsel! Das Publikum darf übrigens den Redensartenexperten nach Herzenslust löchern.



Bild: Georg Phölein